Klimaneutrales Datenzentrum EvoSwitch entwickelt 2. Phase

EvoSwitch, das niederlndische Carrier-neutrale Datenzentrum das klimaneutral operiert, hat seit der Erffnung im April 2007 bereits ein Drittel der Kapazitt der 1. Phase mit Kunden gef¨¹llt. Deshalb beginnt EvoSwitch jetzt mit der Entwicklung der 2. Phase. Diese wird voraussichtlich im 2. Quartal 2008 fertiggestellt sein.

Die Entwicklung der 2. Phase bedeutet eine Verdoppelung der vorhandenen Kapazitt. Im Moment sind 2000 m2 der vorhandenen 9000 m2 fertig vorbereitet, um Gerte von Kunden zu installieren. Spter werden es 4000 m2 sein. ber der vorhandenen Infrastruktur wird dar¨¹ber hinaus noch einmal dieselbe Menge infrastruktureller Gerte installiert. Werden zurzeit zwei Transformatoren von 2,5 MVA verwendet, so werden es spter vier sein. Neben den zwei vorhandenen UPs werden zwei neue mit einer Kapazitt von jeweils 2 MVA in Betrieb genommen und zustzlich zu den zwei vorhandenen Notstromaggregaten von 1,5 MVA werden noch einmal acht aufgestellt, u. a. ein doppeltes Reserveset.

Erhhung der Energiekapazitt pro Schrank
Die neuen Rume erhalten eine hhere Strom- und K¨¹hlkapazitt, als es bei vielen Datenzentren ¨¹blich ist. Die Schrnke werden durchschnittlich 4 bis 5 KW benutzen knnen, eine Verdoppelung der gngigen Kapazitt im Markt. Rosenthal: Bekanntermaen kann der Schrankraum in einem Datenzentrum durch Einschrnkungen bei Stromversorgung und K¨¹hlung oft nicht optimal ausgenutzt werden. Mit 4 bis 5 KW knnen Kunden den Schrankraum bei EvoSwitch viel effizienter gebrauchen. Auch die Verwendung von Bladeservers ist dadurch sehr gut mglich.¡°

Wachstum strker als erwartet
Die erste Phase wird inzwischen zu etwa 35 Prozent benutzt,¡° sagt Laurens Rosenthal, Direktor Innovation von EvoSwitch. Der Zulauf neuer Kunden ist gigantisch schnell gegangen. Sogar aus England, Deutschland, den Vereinigten Staaten und selbst Zypern kommen Kunden zu uns. Eigentlich ist das Interesse f¨¹r EvoSwitch grer, als wir im Vorhinein erwartet hatten. Viele Kunden geben an, dass der gr¨¹ne Aspekt von EvoSwitch wichtig f¨¹r sie ist. Sollte sich der Zuwachs an Kunden im selben Mae fortsetzen, wird die erste Phase von EvoSwitch in einem halben Jahr vollstndig gef¨¹llt sein. Darum beginnen wir jetzt bereits mit der zweiten Phase. In dem Moment, in dem die erste Phase voll ist, wird die zweite Phase ¨¹bergeben und wir knnen auch einem weiteren Kundenwachstum beruhigt entgegensehen.¡°

Investition: 7 Millionen Euro
Die Entwicklung der 2. Phase ist eine kapitalintensive Unternehmung. EvoSwitch investiert nicht weniger als 7 Millionen Euro in die Anlage. Das Einrichten einer qualitativ hochwertigen Datenzentrumsumgebung kostet viel Geld,¡° sagt Rosenthal. Darum haben wir uns auch f¨¹r eine Herangehensweise in Phasen entschieden. Und auch so geht es um ansehnliche Betrge, die investiert werden m¨¹ssen. Auf diese Weise wachsen wir gl¨¹cklicherweise zusammen mit der Kundennachfrage. Die vorhandene Investition zeigt auf jeden Fall, wie viel Vertrauen wir in den Markt f¨¹r Datenzentrumsdienstleistungen haben. Die Nachfrage ist gro, vor allem, weil zu spt in neue Datenzentrumsrumlichkeiten investiert worden ist. Das htte bereits vor drei Jahren geschehen m¨¹ssen, aber Geldgeber wagten nach der Telekomkrise nicht mehr, Geld in Datenzentren zu investieren.¡°

Die Betriebe, die bereits bei uns Kunden sind, werden von der Entwicklung der 2. Phase wenig merken, da diese Aktivitten in einem physisch vllig abgetrennten Raum stattfinden. Rosenthal: Viele unserer Kunden haben angegeben, dass ihnen die Erweiterung gerade ein sicheres Gef¨¹hl gibt. In der Region Amsterdam besteht das grte Problem zurzeit darin, dass Datenzentren hinsichtlich Stellflche und Energiekapazitt an ihre Grenzen stoen. Wir haben das Problem nicht, da wir noch genug Platz zum Erweitern haben, nmlich bis auf 9000 Quadratmeter Stellflche und eine Energiekapazitt von 20 Megawatt.¡°